Jugendliche aus Lübecks Oberstufen entwerfen Plakate für das Schauspiel »Drei Schwestern« von Anton Tschechow

Lübeck, 14. Mai 2019. Gemeinsam mit der Gesellschaft der Theaterfreunde Lübeck e.V. hat das Theater Lübeck die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen aus Lübeck und Umgebung zu dem jährlich ausgeschriebenen Plakatwettbewerb eingeladen. In dieser Spielzeit bestand die Aufgabe darin, für »Drei Schwestern« ein Plakat zu entwerfen, mit dem für das Schauspiel öffentlich geworben wird. Das Stück feiert am Freitag, den 17. Mai 2019 um 20.00 Uhr in den Kammerspielen Premiere.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Kostprobe »Drei Schwestern« am Montag den 13. Mai, um 18.30 Uhr statt. Begrüßt wurden die Preisträgerinnen und Preisträger von Anja Sackarendt, leitende Schauspieldramaturgin, und von Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Vorstandvorsitzende der Gesellschaft der Theaterfreunde.

In diesem Jahr haben sich Schülerinnen der Baltic-Schule Lübeck die ersten drei Plätze sichern können. Den ersten Platz belegte der Entwurf von Zoe Goldmann. Der zweite Platz ging Janina Beyer, der dritte Platz an Anna Krisat. Für den 1. Platz gab es 250,00 Euro, für den 2. Platz 150,00 Euro und für den 3. Platz 100,00 Euro Preisgeld.

Insgesamt haben sich vier Schulen aus Lübeck angemeldet, es wurden 72 Entwürfe von insgesamt 65 Schülerinnen und Schülern eingesandt.

Eine Jury hat am 05. April die drei besten Entwürfe ausgewählt. Der Jury gehören folgende Personen an: Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Vorstandvorsitzende der Gesellschaft der Theaterfreunde; Angelika Zelck, Schatzmeisterin der Gesellschaft der Theaterfreunde; Arndt Voß, Beiratsmitglied der Gesellschaft der Theaterfreunde; Angelika Richter, Direktorin von »Die GEMEINNÜTZIGE Lübeck«; Pit Holzwarth, Schauspieldirektor am Theater Lübeck; Anja Sackarendt, Leitende Schauspieldramaturgin am Theater Lübeck; Knut Winkmann, Leiter der Theaterpädagogik am Theater Lübeck; Lily Sykes, Regisseurin von »Drei Schwestern«; Louisa Gast, FSJ-Kultur am Theater Lübeck.

Foto: © Fotoagentur 54°

(v.l.n.r. Zoe Goldmann, Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Janina Beyer, Anna Krisat).